Mittwoch, 15. April 2009

Hämorriden

Öfter als man denkt, leidet der Österreicher/Deutsche/Schweizer unter schmerzenden Hämorriden. In Österreich schätzt man die "Leidensquote" auf 50%. Auch in unserer Umgebung kenn ich immer mehr Freunde und Bekannte die sich mit diesem Problem an mich wenden. Noch immer wird dieses Thema nicht gerne besprochen, aber man braucht sich dafür ja nicht zu genieren.
Tatsächlich hat jeder von uns Hämorriden, aber erst bei einer krankhaften Vergrößerung und Verlagerung der natürlichen Hämorrhoidalpolster, kommt es zu Beschwerden. Diese treten auch nicht von gestern auf heute auf, sondern entstehen u.a. durch unausgewogene Ernährung, mangelnde Bewegung, Verstopfung, harter Stuhl, Schwangerschaft, sitzende Berufe .......

Wie gesagt, aus gegebenen Anlass, habe ich folgende bewährte Salbe gerührt.

20 g Sheabutter
10 g Jojoba
3 Tr. Sanddornöl
und je 5 Tr. Cajeput, Niaouli, Zypresse, Sandelholz sowie 3 Tr. Kamille blau

Kommentare:

Eliane Zimmermann hat gesagt…

...und wer es sich leisten kann, sollte noch 1 tropfen des stark zusammenziehend und schleimhautpflegenden mastix-öles (oder auch pistache genannt) hinzufügen!

Mirjam hat gesagt…

Und wie wäre es mit einer Créme mit Myrtenhydrolat?

Tolles Rezept, vielen Dank, werd ich unter meinem Ordner "Rezepte von Bloggern" abspeichern ;-)