Freitag, 3. Juli 2009

Hunde - Rosenhydrolat



Vorgestern stellten wir fest, dass Kyara, unsere Gasthündin, humpelte, aber wir konnten nichts finden. Auch biss sie des öfteren an ihren Pfoten herum. Gestern endlich fanden wir die Ursache. Die Pfote war wund und uns kam vor - auch ein bisschen eitrig. Nun, was tun? In meiner Not, ich kenn mich ja leider nicht so gut mit Hunden aus, gab ich im Einverständnis von der Hundebesitzerin - mein Rosenhydrolat auf die Pfote (insg. 3 mal). Kyara lies sich das ohne weiteres gefallen. Und was soll ich euch sagen! Heute ist es so gut wie abgeheilt. Sie humpelt nicht mehr und geschleckt wird auf der Pfote auch nicht mehr. Ich bin jedesmal aufs Neue erstaunt, wie toll die Wirkung vom Rosenhydrolat ist. Kyara fetzt nun wieder ganz schnell durch die Gegend. Hurra.

Kommentare:

Monika Mitterhöfer hat gesagt…

Liebe Waltraud!
Das ist ja ein toller Bericht! Sehr interessant, wie gut Aromatherapie bei Hunden wirkt!
Liebe Grüße
Monika

Gaby hat gesagt…

Hej Waltraud,
ganz fettes Lob - hast Du super gemacht. Rosenhydrolat scheint bei den Fellnasen das einzige Hydrolat zu sein, was alle, wirklich alle Hunde lieben. Und was die Wundheilung angeht - da ist das Hydrolat der Maienfelser nicht zu toppen, da dort der Anteil der ätherischen Öle belassen wird. Ich benutze am liebsten das türkische Rosenwasser, obwohl sie jetzt ein "Cuveé" aus dem Taubertal anbieten - muss ich mal probieren, das hat dann nicht so einen weiten Weg.

Liebe Grüße
Gaby

Eliane Zimmermann hat gesagt…

nun ist der hund namens patchouli aber ganz traurig, dass andrea jemand anderen lieb hat...

Waltraud Reischer hat gesagt…

liebe monika, liebe gaby, danke für euer lob - ich liebe ja das hydrolat von dietrich wabner.

liebe eliane, lieber patchouli dich kann sowieso niemand toppen.....